Gemeinde Pfaffstätten bei Baden

Bürgermeister und LAbg. Christoph Kainz

Link: www.pfaffstaetten.at

Gemeindeamt der Marktgemeinde Pfaffstätten

Bezirk Baden – Land Niederösterreich

A-2511 Pfaffstätten, Dr. Josef Dolp-Straße 2

Telefon: 02252 / 88 9 85 oder 02252 / 88 7 26
Fax: 02252 / 44 777
E-Mail: marktgemeinde@pfaffstaetten.gv.at

<“Liebe Freunde des Pfaffstättner Weines,
liebe Gäste der Weinbaugemeinde Pfaffstätten!

„Patres et Vinum“ (Väter und Wein) – so wurde Pfaffstätten schon von den Römern genannt. Der bekannte Weinort liegt direkt neben der Kurstadt Baden (mit all ihren Sehenswürdigkeiten und dem Spielcasino) und den südöstlichen Ausläufern des Biospärenpark Wienerwaldes (Lebensregion), direkt im wohl schönsten Abschnitt der Weinstraße Thermenregion.

Neben dem großartigen Weinangebot und den zahlreichen und traditionellen Buschenschenken ist Pfaffstätten, in der Thermenregion Wienerwald gelegen. Nur 25 Kilometer von Wien entfernt und über die Südbahn ideal erreichbar. Beliebtes Naherholungsgebiet: 30 km markierte Wanderwege; teilweise nach bekannten Weinsorten benannt; auch mit Rastplätzen und Spielplätzen ausgestattet; sie führen durch das herrliche Weinbaugebiet mit Zielen bei den Einödhöhlen (jungtertiäre Brandungshöhlen); im Naturschutzgebiet Glaslautern-Heferlberg-Fluxberg mit besonderen Trockenrasenflächen oder am Pfaffstättner Kogel (mit Klesheimwarte und Rudolf-Proksch-Hütte).
Aber auch mit dem Fahrrad finden Erholungssuchende und Freizeitsportler vom „Thermenradweg EURO VELO 9“ bis hin zur „Mountainbike-Strecke Thallern“ ein tolles Angebot.

Das „bewanderbare Pfaffstätten, wo der Wein zu Hause ist“ lädt aber auch mit zahlreichen Veranstaltungen ein. In vielen Teilen als eine Symbiose zwischen Wein und Kultur gestaltet. Das ganze Jahr über ist Pfaffstätten ein Grund zum gemütlichen Verweilen.

Ich darf allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt in dieser traditionellen, aber vor allem innovativen, Weinbaugemeinde Pfaffstätten wünschen.

Herzlich willkommen!

Ihr Christoph Kainz
Bürgermeister“>

Wanderwege in Pfaffstätten.

Der Fremdenverkehrsverein (oder Verein für Gäste) Pfaffstätten ist für die Betreuung von zahlreichen Wanderwegen durch die Weingärten bis hinauf zum Pfaffstättner Kogel verantwortlich.
Das Wanderwegenetz wurde in den letzten Jahren von den Mitgliedern in vielen Arbeitsstunden renoviert und ausgearbeitet. Jeder Wanderweg verfügt über farbige Wegweiser und über einen oder mehrere Rastplätze. Bänke und Tischgarnituren wurden dafür vom Hilfswerk in Gumpoldskirchen angekauft.

Ausgangspunkt für die Wanderwege ist der Bahnhofsvorplatz mit einer großen Übersichtstafel.
Alle Rundwanderwege sind von rechts nach links im Uhrzeigersinn gekennzeichnet.

Beispiele:
Der Rotgipfler (orange Tafeln) ist 2,8 km lang und führt durch die Südbahnstrecke entlang in Richtung
Gumpoldskirchen, durch die Unterführung hinauf zur Hiata-Hüttn.
Von dort geht`s bergab zu G´fangl-Rast und zurück in den Ort.

Der Neuburgerweg (gelbe Tafeln) ist 3,5 km lang und führt durch die Weingärten hinauf zur Eichenrast. Von dort umrundet man den Hügel auf dem Weg der Wiener Wasserleitung und
wandert über die Gfangl-Rast zurück.

Der Zierfandlerweg (rote Tafeln) ist 3,6 km lang, führt durch die Weingärten zum Pfaffstättner Blick
(eine Ausschankhütte ist fallweise am Wochenende geöffnet), dann über den Weg auf der Wasserleitung in Richtung Gumpoldskirchen wieder zurück zum Bahnhof.

Der Blaue Portugieserweg (blaue Tafeln) ist 3,8 km lang und läuft anfangs parallel zum Zierfandlerweg zum Pfaffstättner Blick. Von dort geht´s hinauf zum Waldrand zur „Hölle“ und über den Hörsteinplatz zur Fuchs´nrast und weiter in den Ort Pfaffstätten zurück.

Der Einödweg (grüne Tafeln) ist 4,6 km lang und geht über den Pfaffstättner Blick zum Rastplatz Badener Blick. Weiter führt der Weg in die Einöde und hinauf über den Beethofenweg zum Rastplatz Geyplesz und wieder hinunter in den Ort.

Der Föhrenweg (grüne Tafeln) ist 5,6 km lang und eine sportliche Herausforderung – gute Wanderausrüstung ist erforderlich – führt über den Rastplatz Geyplesz nach einer dreiviertel Stunde auf den Pfaffstättner Kogel. Die Rudolf-Proksch-Hütte bietet Speisen und Getränke, die Klesheimwarte eine schöne Aussicht und für Kinder den tollsten Abenteuer-Spielplatz im Wienerwald. Vor dort führt der Weg durch den Wald hinunter zur Eichenrast und über die Fuchs´nrast zurück in den Ort.

Der „Tut gut!“- Schritteweg (gelb-blaue Taferln) ist genau 5,0 km lang und beginnt am Hauptplatz vor dem Rathaus. Er führt entlang der Josef-Dolp-Straße am Spiel- und Rastplatz G´fangl vorbei, unter der Südbahn durch, kreuzt die Weinbergstraße und mündet auf Höhe der Eichenrast in den Föhrenweg.
Von dort geht´s zurück Richtung Weinbergstraße und weiter durch den Ort die Bahngasse und Stiftgasse (an einigen Heurigenbetrieben vorbei oder hinein) entlang, bis man schließlich, auf die Hauptstraße einmündend, den Rundweg wieder am Hauptplatz beendet. Bei einer durchschnittlichen
Schrittlänge von 70 cm marschiert man auf diesem Weg 7.143 Schritte – und kommt damit dem „gesunden Soll“ von 10.000 Schritten täglich ein gutes Stück näher!